Muira Puama

Muira Puama
Muira Puama aus dem Amazonas

Der Wunsch, die männliche Potenz zu verbessern, regiert das überwiegend männliche Denken – bereits seit Hunderten von Jahren. Lang bevor sich die moderne Zivilisation entwickelte, gab es schon Kräuter und Pflanzen, denen nachgesagt wurde, dass sie positive Auswirkungen auf die männliche Potenz hätten.

Von der Bedeutung der Potenzmittel zeugen auch heute noch zahlreiche Rituale weltweit- unter anderem Fruchtbarkeitsfeste in Japan, bei denen ein riesiger männlicher Phallus auf den Schultern mehrerer Männer durch die Straßen getragen wird- und die Überlieferung diverser Kulturen im Bezug auf die Wirkung von pflanzlichen und natürlichen Substanzen als Potenzmittel. Dies wird deutlich am Beispiel von Indianern, die im Einzugsgebiet des Amazonas leben. Sie haben zum Beispiel ein eigenes sogenanntes „Potenzholz“- Muira Puama-, dass den sexuellen Wunsch, die Libido und die sexuelle Leistung erhöht. Muira Puama erhöht die Durchblutung und hebt den Glukosespiegel, ferner dehnt es die Gefäße aus.  Muira Puama ist eins der wirkungsstärksten natürlichen und pflanzlichen Potenzmittel und wird auch als „das Viagra des Amazonas“ bezeichnet.

Das brasilianische Kraut , auch als mura puama bekannt, zeichnet sich durch eine wirkungsvolle Hilfe bei erektilen Dysfunktionen aus. Darüber hinaus ist es zunehmend auch zur Steigerung der Libido beiderlei Geschlechts, also als Aphrodisiakum, bekannt. Schließlich ist es auch ein ausgezeichnetes Stärkungsmittel für die Erhöhung des allgemeinen Wohlbefindens und der Geistesmüdigkeit.

Bei Muira puama handelt es sich um einen Busch beziehungsweise einen kleinen Baum, der bis zu 5 Meter groß wird, und Blüten hervorbringt, die einen jasminähnlichen Duft produzieren. Die eingeborenen Stämme Brasiliens benutzen die Wurzeln seit Generationen in Form von Tees als Aphrodisiakum, für die

Muira Puama wird auch als Tee getrunken
Muira Puama wird auch als Tee getrunken

Behandlung von Impotenz und erektilen Dysfunktionen, darüber hinaus auch bei Störungen des Nervensystems, gastro-intestinale Störungen und anderem mehr. Muira Puama ist auch in Europa im Rahmen von homöopathischen Heilverfahren eine Zeitlang verwendet worden und wird im britischen Kräuterarzneibuch, eine Quelle der Kräutermedizin der britischen Kräutermedizin-Vereinigung als Potenzmittel für die Behandlung von Dysenterie und Impotenz empfohlen.
Das Kraut gehört zur Familie der Olacaceae und Ptychopetalum (Sorte olacoides) und ist als Muira Puama, Marapuama, Marapama, Kraft-Holz und Potenzholz bekannt. Die Rinde und die Wurzeln werden bei der Erstellung von natürlichen Potenzmitteln verwendet. Es hat sich einen Ruf als „Kräuterviagra“ erworben. Seine Wirkung ist am Institut für Sexualwissenschaften in Paris / Frankreich umfangreich untersucht worden. Dabei konnte gezeigt werden, dass es bei der Unterstützung und der Erhöhung des sexuellen Wunsches und bei der Aufrechterhaltung von Erektionen wirkungsvoll ist.

Zu den Inhaltsstoffen gehören Fettsäuren, Sterine, Cumarin, Alkaloide und relevante Öle. Zweifelsfrei fest steht, dass es als natürliches und pflanzliches Potenzmittel eine Alternative zu synthetischen Präparaten ist und ganz ohne unerwünschte Nebenwirkungen auskommt.

Muira Puama ist nur ein Beispiel für die Bedeutung des Thema Potenzmittels in der Geschichte der Menschheit – oftmals ist die Überlieferung hierzu älter als andere Kulturgegenstände, die heutzutage aus unserer modernen Zivilisation nicht mehr wegzudenken sind, wie zum Beispiel das Buch. Natürlich hat es seitdem eine ständige Weiterentwicklung der Potenzmittel gegeben, insbesondere die Wirksamkeit natürlicher Potenzmittel konnte erfolgreich in wissenschaftlichen Testreihen nachgewiesen werden.

Darüber hinaus sind natürliche Potenzmittel heutzutage in vielen Variationen erhältlich, die dem Nutzer- neben einer verbesserten Standhaftigkeit und sexuellen Ausdauer auch ein gehobenes Selbstbewusstsein verschaffen. Denn ebenso überliefert wie Potenzmittel an sich ist auch die Strahlkraft der Erektionsfähigkeit des Mannes als Zeichen von Stärke und Ausdruck von Potenz und damit seiner Macht- oder Ohnmacht.

Weiterführende Links zum Thema:  Erfahrungen mit Muira Puama

Schreibe einen Kommentar