Butea superba

Das Schwinden der Potenz ist ein Thema, über welches niemand wirklich gerne spricht, aber dennoch zahlreiche Menschen davon betroffen sind. Wenn auch Sie zu den Menschen zählen, die mit Ihrem Problem lieber allein bleiben wollen, sollten Sie Ihnen und Ihrer Libido den Gefallen tun und sich um Abhilfe kümmern. Zahlreiche Potenzmittel sind auf dem Markt und sogar pflanzliche Potenzmittel, wie beispielsweise Butea Superba, helfen Ihrer Libido auf die Sprünge.

butea-superba
Butea superba wächst im thailändischen Regenwald, hat sich bei Potenzproblemen bewährt und ist eine der seltesten Pflanzen weltweit.

Die Superpflanze aus Thailand

Die Butea Superba ist eine aus Thailand stammende Pflanze, die nachweislich die Libido anregt. Dies geschieht dadurch, dass in dieser Pflanze Testosteron enthalten ist. Dieses Hormon ist für die männliche Potenz verantwortlich. Mit zunehmendem Alter wird dieses Hormon von Ihrem Körper in immer geringer werdender Menge produziert. Aufgrund dessen werden Sie früher oder später auch graue Haare bekommen und unter erschlaffter Haut leiden. Bereits seit vielen Jahrzehnten ist die Butea Superba in Thailand als pflanzliches Potenzmittel bekannt und erfreut sich mittlerweile auch in unseren Breiten stetig wachsender Beliebtheit.

Darreichungsformen von Butea superba

Pflanzliche Potenzmittel mit den Wirkstoffen der Butea Superba sind als Tropfen, Tabletten oder Dragees erhältlich. Vertrieben werden Sie in der Regel über das Internet, sind teilweise aber auch in Apotheken oder Drogerien erhältlich und nicht rezeptpflichtig. Wenn Sie ein pflanzliches Potenzmittel mit dem Wirkstoff der Butea Superba verwenden möchten, um Ihre Potenz zu steigern, spielt es keine Rolle, in welcher Form Sie das Präparat zu sich nehmen. Ob das pflanzliche Potenzmittel wirkt oder nicht, hängt davon ab, wie viel Milligramm des Wirkstoffes enthalten sind. Dabei gilt: Je teurer das pflanzliche Potenzmittel ist, umso wirkungsvoller ist es, da weitaus mehr Wirkstoffe der Butea Superba enthalten sind, als in preiswerten Präparaten.

Potenzmittel und ihre Nebenwirkungen

Im Prinzip funktionieren alle Potenzmittel auf eine ähnliche Art und Weise: Durch die Mittel entsteht entweder unmittelbar nach Einnahme eine Erektion oder die Bedingungen für eine solche werden verbessert. Chemisch hergestellte Potenzmittel führen zwar meistens zu einer Steigerung der Libido, rufen aber auch genauso häufig unangenehme Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schmerzen im Bereich des Oberbauches, Übelkeit mit Erbrechen, Sodbrennen oder eine verstopfte Nase mit sich. Mechanische Erektionshilfen, wie beispielsweise Penispumpen, rufen häufig geplatzte Venen im Penis hervor. Dies führt, wenn es nicht schleunigst behandelt wird, in den meisten Fällen zu einer kompletten Impotenz.  Wissenschaftliche Tests haben bewiesen, wenn Sie das pflanzliche Potenzmittel Butea Superba einnehmen, haben Sie mit keinerlei unerwünschten Nebenwirkungen zu rechnen.

Weiterführende wissenschaftliche Informationen:
Indikation und Wirkung von Butea superba

Yohimbe zur Steigerung der Libido

Die Ursachen für Erektionsstörungen beim Mann sind ebenso vielfältig, wie die Möglichkeiten, solchen Störungen zu begegnen. Oftmals sind es neben leichten organischen Störungen auch äußere Faktoren wie Umwelteinflüsse, schlecht ausgewogene Ernährung, ungünstige Lebensgewohnheiten und Stress, die zu Störungen der männlichen Potenz führen können.

Besonders in den letzten Jahren haben sich zur Behandlung erektiler Dysfunktionen vor allem chemische Substanzen etabliert. Das ist zum einen auf den Wunsch der Betroffenen nach schneller Änderung des Zustandes zurückzuführen. Andererseits sind viele natürliche Wirkstoffe in Vergessenheit geraten. Dabei sind gerade die Mittel aus der Natur oftmals unkomplizierter und verträglicher als Viagra, Cialis und andere synthetische Medikamente.

Yohimbin ist ein bewährtes Mittel zur Behandlung von Potenzproblemen.
Yohimbin ist ein bewährtes Mittel zur Steigerung der Libido und natürlichen Behandlung von Potenzproblemen.

Zu den bekanntesten natürlichen Potenzmitteln gehört Yohimbe. Der Wirkstoff wird aus der Baumrinde eines in Westafrika beheimateten Baumes gewonnen und spielt im Leben der afrikanischen Ureinwohner als Aphrodisiakum schon seit Jahrhunderten eine bedeutende Rolle.

Auch wenn sowohl die Wirkungsweise als auch die Wirksamkeit von Yohimbe als potenzsteigerndes Mittel immer wieder umstritten ist, kann es durchaus vor allem zur Behandlung leichterer Erektionsstörungen angewendet werden.

Nicht ohne Grund greifen viele Naturheilverfahren auf den Wirkstoff Yohimbe zurück. Vor allem sind es die in der richtigen Dosierung recht gute Verträglichkeit und die entspannende Wirkung der Rindenwirkstoffe, die Yohimbe zur praktischen Alternative zu chemischen Wirkstoffen werden lässt.

Wer längerfristig wieder fit im Sexualleben werden möchte, kann durchaus auf Yohimbe als Naturwirkstoff zurückgreifen. Über einen längeren Zeitraum eingenommen kann das Naturpräparat helfen, die sexuelle Aktivität des Mannes zu erhöhen und trägt zu einer stabileren Erektion bei.

Im Gegensatz zu den bekannten blauen Pillen kann hier zwar keine schnelle Wirkung erwartet werden, dafür braucht es zur Einnahme von Yohimbe auch keiner rezeptpflichtigen Verschreibung und keines entsprechenden Arztbesuches.

So ist es auch nur logisch, dass viele Männer, die nur gelegentlich oder in geringerem Maße an Störungen der Potenz leiden, gern auf Yohimbe zurückgreifen.

Als Naturheilmittel setzt das traditionelle Mittel dort an, wo die Störungen meist ihren Ursprung haben. So wird auch vermieden, dass mit starken chemischen Substanzen unerwünschte Nebenwirkungen erzielt werden, die in Wirklichkeit nicht gerade den Spaß an der sexuellen Aktivität fördern.

Damit stellt sich Yohimbe als ein natürliches Hilfsmittel dar, das zur Therapie leichter Erektionsstörungen eine sehr gute Alternative zu synthetischen Medikamenten bietet. Erst dann, wenn mit den Mitteln der Natur die eingeschränkten Möglichkeiten des Mannes nicht zu beheben sind, sollte in Rücksprache mit dem Arzt auf die chemisch basierten Medikamente zugegriffen werden.

Weiterführende Infos zu Yohimbe:
Ethnomedizinische Beobachtungen und Untersuchungen
Substanz, Zubereitung und Wirkung

Pflanzliche Potenzmittel

Schon seit Jahrtausenden gehören Potenzmittel und Aphrodisiaka zu den Bestandteilen der menschlichen Kultur und daher genauso ein Bestandteil wie Nahrung und Kleidung.

Sogar die Tierwelt bedient sich pflanzlichen Potenzmitteln und daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn es auch bei dem Menschen ein natürliches Bedürfnis ist, etwas zu unternehmen, um nicht in die Blöße des Versagens zu kommen.

Pflanzliche Potenzmittel und Aphrodisiaka können das Liebesleben für Mann und Frau wieder in Schwung bringen.
Pflanzliche Potenzmittel und Aphrodisiaka können das Liebesleben für Mann und Frau wieder in Schwung bringen.

Besonders Männer bevorzugen Aphrodisiaka und pflanzliche Potenzmittel, denn diese geben ihnen Sicherheit, jederzeit für die Bedürfnisse der Frau bereit zu sein. Aber auch die Frau bedient sich oft der Aphrodisiaka.  Besonders diese beiden Mittel sind hervorragend geeignet, die Beziehung zwischen Mann und Frau zu intensivieren und deren Angst zu nehmen. Auch wird die Furcht des Versagens des Mannes gegenüber der Frau gemindert.

Dennoch werden besonders pflanzliche Potenzmittel immer noch belächelt, obwohl es diese Mittel schon seit Jahrzehnten gibt. Auffallend ist auch, dass diejenigen, die die pflanzlichen Potenzmittel ablehnen ganz fixiert auf die synthetisch hergestellten Mittel sind, die oft mit Nebenwirkungen begleitet werden.

Obwohl es viele chemische Mittel gegen Impotenz gibt, nehmen die Wissenschaftler immer häufiger auch die pflanzlichen Inhaltsstoffe unter die Lupe und erforschen deren Wirkung. Somit haben nun auch pflanzliche Mittel, wie Damiana,  Maca, Elfenblume oder auch Yohimbe eine Chance als Potenzmittel anerkannt zu werden. Natürlich darf man nicht erwarten, dass es die pflanzlichen Mittel auf Rezept, wie Viagra und Co gibt, denn diese zählen noch lange nicht als Medikament. Doch das hat auch seine Vorteile, denn dann muss man nicht lange auf das Zulassungsverfahren warten, die sonst entstehen würden.

Besonders auffallend ist jedoch, dass es bisher keine Negativschlagzeilen bei pflanzlichen Potenzmitteln gab. Anders sieht es jedoch bei den Präparaten wie Viagra und Co. aus, wo es bereits einige Todesfälle gab.

Wenn man also schon die Wahl hat, dann sollten sich die Männer für pflanzlche Potenzmittel entscheiden und auf die chemischen Produkte, wie Viagra oder Cialis verzichten. Produkte wie Butea superba oder Androdeluxe können hier eine wirksame Alternative darstellen.

Weiterführende Informationen:
Behandlung mit pflanzlichen Potenzmitteln

 

Ginkgo Biloba

Während die klassische Medizin ein saturierter Wirtschaftszweig mit einer äußerst starken Lobby geworden ist, hat der Wunsch der Menschen nach Natürlichkeit anstelle von belastender Chemie auch vor der Medizin nicht halt gemacht. Es ist kein Zufall, dass für natürliche rezeptfreie Potenzmittel in den letzten Jahren exponentielle Absatzsteigerungen zu verzeichnen waren: Neuere, aktuelle Studien haben die Wirksamkeit ginkgo biloba – potenzkraft aus der naturvon pflanzlichen rezeptfreien Potenzmitteln untermauert. Sie haltem dem Vergleich mit synthetischen Präparaten mittlerweile im wahrsten Sinne des Wortes stand und erhalten dem Organismus seine Natürlichkeit.

Gingko Biloba aus dem in China beheimateten Gingko-Baum.
Die natürliche Substanz Gingko Biloba aus dem in China beheimateten Gingko-Baum.

Eine dieser natürlichen Substanzen ist Ginkgo Biloba, dessen umfangreicher Nutzen für den menschlichen Körper bereits umfangreich dokumentiert worden ist. Ginkgo Biloba ist zum Beispiel erfolgreich bei der Behandlung von Demenz, aufgrund seiner durchblutungsfördernden Wirkung, die auch im Lendenbereich zum Tragen kommt. Der Ginkgo-Baum, genannt Ginkgo Biloba, ist der älteste Baum der Welt, der bereits seit etwa 250 Millionen Jahren existiert. Seine Blätter werden in der traditionellen chinesischen Medizin bereits seit ungefähr 500 Jahren eingesetzt.

Seit etwa 30 Jahren wird Ginkgo-Konzentrat hergestellt. Die Ergebnisse mehrerer klinischer Studien haben Ginkgo Biloba als Wirkstoff bereits fest im Bereich der Schulmedizin etablierern können. Auch als natürliches rezeptfreies Potenzmittel wird es in steigendem Maße verschrieben, auch und gerade aufgrund seiner guten Verträglichkeit bei gleicher Leistung im Vergleich zu synthetischen Präparaten. Es verbessert die Zirkulationsfähigkeit des Blutes, ganz allgemein den Blutkreislauf, sowie die kognitiven Funktionen. Kurz um: Sie können Ihre Gesundheit vertrauensvoll in die Hände der Natur legen, in dem Sie sich bei erektilen Dysfunktionen und Impotenz von Ginkgo Biloba „helfen“ lassen.

Weiterführende Informationen:
Ginkgo Biloba – Anwendung und Wirkung

Potenzprobleme

Manche Männer stehen früher oder später vor dem Problem, dass ihre männliche Potenz nicht so möchte, wie sie es wollen. Dies kann sowohl interne als auch externe Ursachen haben. Zunächst mal gilt es zu klären, ob es sich um eine vorübergehende oder länger anhaltende Potenzprobleme handelt.

Potenzprobleme sind lösbar
Potenzprobleme  oftmals auch psychische Ursachen

Dies kann durch die Klärung der Rahmenbedingungen erfolgen: Gibt es Stress auf der Arbeit? Stress in der Beziehung oder Ehe? Auch Arbeitslosigkeit und Depressionen können mögliche Ursachen für Potenzprobleme sein, die das Liebesleben beeinträchtigen können. Bevor man jedoch blind auf ein ärztliches Urteil vertraut, dass sicherlich nicht falsch ist, allerdings häufig in der Verordnung synthetischer Medikamente und Mittel endet, die erhebliche Risiken in der Gestalt von Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten mit sich bringen können- gilt es zu sondieren, was „Mutter Natur“ für uns bereithält.

Dies sollte vor dem Hintergrund geschehen, dass es natürliche und pflanzliche Aphrodisiaka und Potenzmittel gibt, die bereits seit Jahrhunderten und in vielen Kulturen zum Einsatz kommen. Neben den bekannten Lebensmitteln wie Chillischoten, Ingwer, Spargel, Sellerie, Austern, Hummer, Kaviar und anderen gewinnen zunehmend Substanzen wie Arginin und Butea superba an Bedeutung. Diese rein pflanzlichen und natürlichen Produkte sind in ihrer Wirkung bereits erfolgreich wissenschaftlich getestet worden und bringen die männliche Potenz nachweislich wieder „auf Trab“; Potenzprobleme werden so auf Anhieb behoben.

Aufgrund zahlreicher Medikamentenunverträglichkeiten, von denen Anwender erst nach der Einnahme „erfahren“, wenn sie das Produkt bereits eingenommen haben und der im Alltag ohnehin schon schwerwiegenden Belastung des menschlichen Organismus durch Chemikalien und Zusatzstoffe in der Umwelt, sollte „Mann“ ernsthaft in Erwägung ziehen, sich mit pflanzlichen und natürlichen Produkten zu versorgen. So vermeidet „mann“ hässliche Ausschläge oder andere allergischer Reaktionen. Ferner können pflanzliche und natürliche Produkte viel einfacher kombiniert werden mit anderen Mitteln.

Auch die Einnahme von geringen Mengen Alkohol ist oftmals unproblematisch und führt nicht leichter zu, dass die gesamte Wirkung hinfällig ist. Insbesondere bei Potenzproblemen haben sich natürliche und pharmazeutische Produkte bewährt sowie eine ganze Reihe von Produkten auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe. So bleibt festzustellen, dass es bei Potenzprobleme durchaus lohnend sein kann, zunächst mal natürliche und pflanzliche Potenzmittel und Aphrodisiaka auszuprobieren, bevor man seine Gesundheit in die Hände eines Arztes oder synthetischen Mitteln anvertraut.

Potenzmittel Test – worauf achten?

Jeder Mann wird sich früher oder später im Leben mit der Frage nach seiner sexuellen Leistungsfähigkeit auseinandersetzen müssen oder wollen. Diejenigen Männer, die eher unfreiwillig auf das Thema gestoßen werden – zum Beispiel durch eine temporäre oder anhaltende erektile Dysfunktion werden sich zwangsläufig auch mit der Frage nach dem besten Potenzmittel auseinandersetzen.

Nun kann man nicht so ohne Weiteres sagen, dass synthetische Potenzmittel der traditionellen Medizin unbedingt und automatisch die Besten sind. Wenn es um die Frage der Leistungsfähigkeit von Potenzmitteln geht, sollte man sich tiefer gehend mit der Materie befassen, um nachzuvollziehen, wie und warum welche Potenzmittel zu welchem Zweck am besten geeignet sind.

Potenzmittel Test
Bei synthetischen Produkten riskiert man Medikamentenunverträglichkeiten, Allergieschocks und der gleichen mehr.

Es liegt nahe, sich über die Tests von Potenzmitteln Informationen im Internet zu besorgen. Es gibt eine Reihe von Potenzproblemen, bei denen sich der Einsatz von pflanzlichen und natürlichen Potenzmitteln und Aphrodisiaka eignet.

Bevor man also den Arzt aufsucht, empfiehlt es sich, natürliche und pflanzliche Aphrodisiaka und Potenzmittel auf ihre Wirksamkeit hin zu prüfen und Testreihen hierzu im Internet zu konsultieren.

Worauf gilt es bei den Potenzmittel-Tests zu achten?

Natürlich steht zunächst die Frage im Vordergrund, wer diesen Test durchführt. Ist der Auftraggeber, das Institut unabhängig? Wie so oft, lohnt es sich auch hier die Meinungen in Blogs und Foren von Anwendern zu lesen, die diese Produkte bereits getestet haben. Ihre ungeschminkte Wahrnehmung zählt und auf das Urteil kann man und muss man(n) sich zwangsläufig auch verlassen. Es ist auch in absehbarer Zeit nicht zu erwarten, dass sich Anwendermagazine, Ratgebersendungen, die Stiftung Warentest oder die Verbraucherzentralen Potenzmittel Test durchführen werden. Vor dem Arztbesuch lohnt sich also die Konsultation des Internets im Hinblick auf die Frage, welche natürlichen und pflanzlichen Aphrodisiaka und Potenzmittel synthetischen Produkten vorzuziehen sind – schließlich gilt es, gefährliche Nebenwirkungen zu vermeiden.

Rezeptfreie Potenzmittel

Pflanzliche rezeptfreie Potenzmittel werden immer beliebter und bekannter.
Pflanzliche rezeptfreie Potenzmittel werden immer beliebter und bekannter.

Wie viele Männer weltweit unter Potenzproblemen leiden, weiß wohl niemand so genau; fest steht, dass die Dunkelziffer sehr viel höher liegen dürfte als die dazu bekannten Zahlen von wissenschaftlichen Einrichtungen und Institutionen. Schließlich möchten viele Männer nicht mit Freunden, Bekannten oder mit der Partnerin über eine Impotenz sprechen – zu peinlich berührt sind sie von dem Thema.

Auch der Gang zum Urologen ist nicht für jeden die zwingend logische Konsequenz, was auch nicht weiter verwunderlich ist, wenn man bedenkt, wie sich die medizinische Versorgung in den letzten Jahren kontinuierlich eher zum Schlechteren verändert hat als zum Besseren. Darüber hinaus möchte man keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen und so wenig Zeit wie möglich in überfüllten Wartezimmern vergeuden.

Deshalb kann es von großem Vorteil sein, wenn man weiß, dass auch rezeptfreie Potenzmittel eine echte Alternative zu den synthetischen Präparaten medizinischer Großkonzerne darstellen. Dies ist durch zahlreiche klinische Studien in der jüngeren Vergangenheit umfangreich belegt worden. Wenn man also als Mann mit Potenzproblemen eine gesunde und zuverlässige Lösung seines Problems herbei sehnt, ist man mit rezeptfreien Potenzmitteln bestens bedient.

Diese sind schnell über das Internet verfügbar und basieren in der Regel auf der medizinischen Tradition von Naturvölkern im Amazonasbecken oder der chinesischen Medizin, die schon seit Jahrhunderten bestimmte natürliche und pflanzliche Potenzmittel verwenden und diesen vertrauen.

Viele Männer haben die Anregung bereits aufgenommen und äußerst erfolgreich Ihre erektile Potenz mit natürlichen und pflanzlichen Potenzmitteln behandelt, zu einem oftmals geringeren Kostenaufwand bei gleicher Wirkung. Gestützt durch aktuelle klinische Studien, haben sich die rezeptfreien Potenzmittel zu einer Alternative entwickelt, die der Wirkung von synthetischen Präparaten in nichts nachsteht – und diese im direkten Vergleich, aufgrund der guten Verträglichkeit, oftmals überflügelt.

Weitere Vorteile wie die schnelle Verfügbarkeit und die oftmals geringeren Kosten machen rezeptfreie Potenzmittel zu der eigentlichen Lösung im Falle einer erektilen Dysfunktion oder einer Impotenz.

Elfenblume

Langsam wird Gewissheit, was bisher nur eine Vermutung war: Das traditionelle chinesische Heilkraut Elfenblume, bereits seit langem als natürliches Aphrodisiakum bekannt, kann als Potenzmittel den Vergleich mit dem Marktführer Viagra aufnehmen. Dies wurde vor kurzem in einer Studie der Universität Mailand bestätigt. Die Forscher belegten, dass sowohl Viagra als auch die Elfenblume auf dasselbe Enzym im Penis, die Phosphodiesterase, wirkten. Somit rückt die Elfenblume zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für Viagra auf.

die Elfenblume als pflanzliches Potenzmittel
Elfenblume

Die Elfenblume ist ein ausdauerndes Sauerdorngewächs, das auf einem leicht feuchten und mit etwas Humos bedeckten Boden wächst. Die Elfenblume kann in Steingärten, Baumscheiben, Beeteinfassungen, Hangbepflanzungen, Kübeln, Steingärten, in Gehölzen und anderen Orten angepflanzt werden. Zu Beginn blüht die Elfenblume noch grün, danach geht sie ins bronzefarbene über. Die Elfenblume ist in China schon lange als Heilkraut bekannt.
Diese neue, bahnbrechende Entdeckung dürfte dieser Pflanze nun endgültig den Durchbruch verschaffen.

Die Pflanze ist in allen handelsüblichen Pflanzenfachgeschäften erhältlich- doch von einer heimischen Verarbeitung der Elfenblume zu einem Potenzmittel ist abzuraten! Das kann im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose gehen, jedoch nicht im bezweckten Sinn. Deshalb empfiehlt sich der Erwerb von natürlichen und pflanzlichen Potenzmitteln und Wirkungspräparaten, die auf der Elfenblume basieren.

Da im Rahmen der Studie der Wirkstoff Icariin leicht verändert und dann mit dem Enzym in Kontakt gebracht worden ist, das die Blutzufuhr in den Penis reguliert, konnte auch bewiesen werden, dass der Wirkstoff viel direkter als im Falle von Viagra wirkt und deshalb, so die Vermutungen der Wissenschaftler, ohne die von Viagra bekannten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Verdauungsbeschwerden auskommt. Es zeigt sich auch hier, dass die Verwendung von natürlichen und pflanzlichen Potenzmitteln gegenüber den synthetischen Potenzmitteln nur Vorteile bringt.

Weiterführende Informationen zum Thema:
Die Elfenblume als Viagra-Ersatz
Natürliches Viagra

 

Viagra vs. natürliche Potenzmittel

Viagra von Pfizer
Das synthetisch hergestellte Viagra von Pfizer.

Der Name Viagra dürfte mittlerweile jedem, insbesondere jedem Mann ein Begriff sein. Viagra steht für ein Potenzmittel, dass einen Siegeszug rund um die Welt angetreten hat. Es ist auf allen Kontinenten und in jedem Winkel der Erde bekannt und kann es sicherlich von der Markenbekanntheit her mit Coca Cola aufnehmen.  Das Potenzmittel hat dem Konzern Pfizer, der vor der Einführung von Viagra nur Experten bekannt gewesen sein dürfte, zu globaler Bekanntheit und Milliardenumsätzen verholfen. Viagra ist eine der weitverbreitestenden Produkte in Sachen Potenzmittel, auch wenn es vielversprechendere natürliche Lösungen wie zum Beispiel die Wirkstoffe der Elfenblume gibt.

Kürzlich haben Forscher der Universität Mailand herausgefunden, dass die Elfenblume es durchaus mit Viagra aufnehmen kann.  Doch dieses Potenzmittel zehrt von seinem Nimbus als Allheilmittel.

die Elfenblume als pflanzliches Potenzmittel
Elfenblume als Alternative zu Viagra

Millionen von Emailaccount-Besitzern werden täglich überflutet mit Angeboten, doch bitte Viagra zu diesem oder jenem günstigen Preis bei irgendwelchen dubiosen Anbietern zu kaufen. Viele Generika haben versucht, diesen Erfolg zu kopieren- mit durchaus gutem, wenn auch nicht vergleichbarem Erfolg. Dazu gehören zum Beispiel Levitra und Cialis.

Doch bislang nur wenig herumgesprochen hat sich die Tatsache, dass es zahlreiche natürliche und pflanzliche Potenzmittel gibt, die es schon Lange mit den etablierten Potenzmitteln am Markt aufgenommen haben. Yohimbe etwa, oder andere Substanzen wie Muira Puama und Bute superba, haben sich schon längst am Markt durchgesetzt und sind für interessierte Männer eine wirkliche Alternative zu synthetischen Potenzmitteln – wie eben Viagra eines ist.

Oftmals stellen sie einfach die bessere Lösung dar, weil ihre natürliche Wirkung vollauf vergleichbar ist, sie jedoch ganz ohne die typischen Nebenwirkungen auskommen.

Weiterführende Links zum Thema:
Sechs natürliche Viagra Alternativen
Natürlicher Viagra-Ersatz

 

Muira Puama

Muira Puama
Muira Puama aus dem Amazonas

Der Wunsch, die männliche Potenz zu verbessern, regiert das überwiegend männliche Denken – bereits seit Hunderten von Jahren. Lang bevor sich die moderne Zivilisation entwickelte, gab es schon Kräuter und Pflanzen, denen nachgesagt wurde, dass sie positive Auswirkungen auf die männliche Potenz hätten.

Von der Bedeutung der Potenzmittel zeugen auch heute noch zahlreiche Rituale weltweit- unter anderem Fruchtbarkeitsfeste in Japan, bei denen ein riesiger männlicher Phallus auf den Schultern mehrerer Männer durch die Straßen getragen wird- und die Überlieferung diverser Kulturen im Bezug auf die Wirkung von pflanzlichen und natürlichen Substanzen als Potenzmittel. Dies wird deutlich am Beispiel von Indianern, die im Einzugsgebiet des Amazonas leben. Sie haben zum Beispiel ein eigenes sogenanntes „Potenzholz“- Muira Puama-, dass den sexuellen Wunsch, die Libido und die sexuelle Leistung erhöht. Muira Puama erhöht die Durchblutung und hebt den Glukosespiegel, ferner dehnt es die Gefäße aus.  Muira Puama ist eins der wirkungsstärksten natürlichen und pflanzlichen Potenzmittel und wird auch als „das Viagra des Amazonas“ bezeichnet.

Das brasilianische Kraut , auch als mura puama bekannt, zeichnet sich durch eine wirkungsvolle Hilfe bei erektilen Dysfunktionen aus. Darüber hinaus ist es zunehmend auch zur Steigerung der Libido beiderlei Geschlechts, also als Aphrodisiakum, bekannt. Schließlich ist es auch ein ausgezeichnetes Stärkungsmittel für die Erhöhung des allgemeinen Wohlbefindens und der Geistesmüdigkeit.

Bei Muira puama handelt es sich um einen Busch beziehungsweise einen kleinen Baum, der bis zu 5 Meter groß wird, und Blüten hervorbringt, die einen jasminähnlichen Duft produzieren. Die eingeborenen Stämme Brasiliens benutzen die Wurzeln seit Generationen in Form von Tees als Aphrodisiakum, für die

Muira Puama wird auch als Tee getrunken
Muira Puama wird auch als Tee getrunken

Behandlung von Impotenz und erektilen Dysfunktionen, darüber hinaus auch bei Störungen des Nervensystems, gastro-intestinale Störungen und anderem mehr. Muira Puama ist auch in Europa im Rahmen von homöopathischen Heilverfahren eine Zeitlang verwendet worden und wird im britischen Kräuterarzneibuch, eine Quelle der Kräutermedizin der britischen Kräutermedizin-Vereinigung als Potenzmittel für die Behandlung von Dysenterie und Impotenz empfohlen.
Das Kraut gehört zur Familie der Olacaceae und Ptychopetalum (Sorte olacoides) und ist als Muira Puama, Marapuama, Marapama, Kraft-Holz und Potenzholz bekannt. Die Rinde und die Wurzeln werden bei der Erstellung von natürlichen Potenzmitteln verwendet. Es hat sich einen Ruf als „Kräuterviagra“ erworben. Seine Wirkung ist am Institut für Sexualwissenschaften in Paris / Frankreich umfangreich untersucht worden. Dabei konnte gezeigt werden, dass es bei der Unterstützung und der Erhöhung des sexuellen Wunsches und bei der Aufrechterhaltung von Erektionen wirkungsvoll ist.

Zu den Inhaltsstoffen gehören Fettsäuren, Sterine, Cumarin, Alkaloide und relevante Öle. Zweifelsfrei fest steht, dass es als natürliches und pflanzliches Potenzmittel eine Alternative zu synthetischen Präparaten ist und ganz ohne unerwünschte Nebenwirkungen auskommt.

Muira Puama ist nur ein Beispiel für die Bedeutung des Thema Potenzmittels in der Geschichte der Menschheit – oftmals ist die Überlieferung hierzu älter als andere Kulturgegenstände, die heutzutage aus unserer modernen Zivilisation nicht mehr wegzudenken sind, wie zum Beispiel das Buch. Natürlich hat es seitdem eine ständige Weiterentwicklung der Potenzmittel gegeben, insbesondere die Wirksamkeit natürlicher Potenzmittel konnte erfolgreich in wissenschaftlichen Testreihen nachgewiesen werden.

Darüber hinaus sind natürliche Potenzmittel heutzutage in vielen Variationen erhältlich, die dem Nutzer- neben einer verbesserten Standhaftigkeit und sexuellen Ausdauer auch ein gehobenes Selbstbewusstsein verschaffen. Denn ebenso überliefert wie Potenzmittel an sich ist auch die Strahlkraft der Erektionsfähigkeit des Mannes als Zeichen von Stärke und Ausdruck von Potenz und damit seiner Macht- oder Ohnmacht.

Weiterführende Links zum Thema:  Erfahrungen mit Muira Puama