Schlagwort-Archive: Aphrodisiaka

Aphrodisiaka als Turbo für die Liebe

Viele Männer und Frauen sehnen sich nach einer immer währenden, positiven „Performance“, wenn es um Sex geht. Vor allem die Männer wollen immer buchstäblich „gut dastehen“. Hierfür sind oftmals alle Mittel Recht: Die Nachfrage nach Aphrodisiaka und Potenzmitteln steigt seit Jahren.

Aphrodisierende Wirkung von Lebensmitteln

Aphrodisiaka als Turbo für die Liebe
Verschiedenen Lebensmittel, wie z.B. Erdbeeren, Schokolade, Austern oder Chili, werden gerne als Aphrodisiaka und zur Libidosteigerung genutzt.

Verschiedenen Lebensmitteln werden Wirkungen als Aphrodisiaka nachgesagt, wie zum Beispiel Kopfsalat, Spargel, Erdbeeren und Feldsalat. Beim Kopfsalat geht z.B. um den Milchsaft von Kopfsalat, der von indigenen Völkern früher sogar als Samenflüssigkeit der Götter verehrt worden ist. Feldsalat soll opiatähnliche Stoffe enthalten, die entspannend für den Liebhaber sind. Auch Sellerie steht im Ruf, ein Aphrodisiakum für den Mann zu sein. Weitere Lebensmittel wie Erdbeeren, Schokolade, Austern und Meeresfrüchte allgemein, sowie Chili-Schoten sind ebenfalls Aphrodisiaka und beeinflussen zunächst die Libido von Frauen und Männern, aber auch die Potenz von Männern positiv.

Der Wunsch nach Lust- und potenzfördernden Mitteln ist fast so alt wie die Menschheit, weshalb es eine Vielzahl von natürlichen und pflanzlichen Potenzmitteln und Aphrodisiaka gibt, die in der Überlieferungstradition von indigenen Völkern eine große Rolle spielen. Auch in der Literatur gibt es viele Beispiele für Aphrodisiaka, ebenso wie Historiker einwandfrei die Verwendung von Aphrodisiaka durch namhafte historische Persönlichkeiten wie Napoleon und andere belegt haben. In der Antike wurden unterschiedliche Pflanzenblätter, Früchte und Wurzeln kombiniert, um eine libidofördernde Wirkung zu erzielen. Der weltberühmte Liebhaber Casanova zum Beispiel schlürfte regelmäßig Austern, um die Standhaftigkeit im Bett aufrechterhalten zu können.

Weiterführende Informationen zum Thema:
Geschichte, Literatur und Etymologie von Aphrodisiaka

 

Potenzprobleme

Manche Männer stehen früher oder später vor dem Problem, dass ihre männliche Potenz nicht so möchte, wie sie es wollen. Dies kann sowohl interne als auch externe Ursachen haben. Zunächst mal gilt es zu klären, ob es sich um eine vorübergehende oder länger anhaltende Potenzprobleme handelt.

Potenzprobleme sind lösbar
Potenzprobleme  oftmals auch psychische Ursachen

Dies kann durch die Klärung der Rahmenbedingungen erfolgen: Gibt es Stress auf der Arbeit? Stress in der Beziehung oder Ehe? Auch Arbeitslosigkeit und Depressionen können mögliche Ursachen für Potenzprobleme sein, die das Liebesleben beeinträchtigen können. Bevor man jedoch blind auf ein ärztliches Urteil vertraut, dass sicherlich nicht falsch ist, allerdings häufig in der Verordnung synthetischer Medikamente und Mittel endet, die erhebliche Risiken in der Gestalt von Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten mit sich bringen können- gilt es zu sondieren, was „Mutter Natur“ für uns bereithält.

Dies sollte vor dem Hintergrund geschehen, dass es natürliche und pflanzliche Aphrodisiaka und Potenzmittel gibt, die bereits seit Jahrhunderten und in vielen Kulturen zum Einsatz kommen. Neben den bekannten Lebensmitteln wie Chillischoten, Ingwer, Spargel, Sellerie, Austern, Hummer, Kaviar und anderen gewinnen zunehmend Substanzen wie Arginin und Butea superba an Bedeutung. Diese rein pflanzlichen und natürlichen Produkte sind in ihrer Wirkung bereits erfolgreich wissenschaftlich getestet worden und bringen die männliche Potenz nachweislich wieder „auf Trab“; Potenzprobleme werden so auf Anhieb behoben.

Aufgrund zahlreicher Medikamentenunverträglichkeiten, von denen Anwender erst nach der Einnahme „erfahren“, wenn sie das Produkt bereits eingenommen haben und der im Alltag ohnehin schon schwerwiegenden Belastung des menschlichen Organismus durch Chemikalien und Zusatzstoffe in der Umwelt, sollte „Mann“ ernsthaft in Erwägung ziehen, sich mit pflanzlichen und natürlichen Produkten zu versorgen. So vermeidet „mann“ hässliche Ausschläge oder andere allergischer Reaktionen. Ferner können pflanzliche und natürliche Produkte viel einfacher kombiniert werden mit anderen Mitteln.

Auch die Einnahme von geringen Mengen Alkohol ist oftmals unproblematisch und führt nicht leichter zu, dass die gesamte Wirkung hinfällig ist. Insbesondere bei Potenzproblemen haben sich natürliche und pharmazeutische Produkte bewährt sowie eine ganze Reihe von Produkten auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe. So bleibt festzustellen, dass es bei Potenzprobleme durchaus lohnend sein kann, zunächst mal natürliche und pflanzliche Potenzmittel und Aphrodisiaka auszuprobieren, bevor man seine Gesundheit in die Hände eines Arztes oder synthetischen Mitteln anvertraut.